Logo vom Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima

SCU beim Stadtradeln

Der SC Uckerath ist in diesem Jahr zum ersten Mal beim Stadtradeln dabei. Aufgrund von Corona hat sich der Start der Initiative etwas verschoben. Das hindert aber auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fahrradfahrer*innen nicht daran für den guten Zweck kräftig in die Pedale zu treten.

Bereits im vergangenen Jahr purzelten beim Stadtradeln sämtliche Rekorde. Im Rhein-Sieg-Kreis beteiligten sich 2.607 Radlerinnen und Radler in 158 Teams und legten in dem für’s Stadtradeln üblichen Zeitraum von 3 Wochen ganze 409.000 Kilometer mit dem Rad zurück. 58 Tonnen CO2 wurden auf diese Weise eingespart, wäre dieselbe Strecke mit dem Auto gefahren worden. Im Vergleich zum Jahr 2018 war dies eine zusätzliche Einsparung von 30%. Im Corona-Jahr 2020 soll die Messlatte im Stadtradeln nochmal höher gelegt werden.

Was ist überhaupt das Stadtradeln?

Das Stadtradeln findet dieses Jahr in Hennef vom 20.09. – 10.10.2020 statt. In diesem Zeitraum können über die eigens dafür entworfene App mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer aufgezeichnet werden. Mit der Initiative soll Aufmerksamkeit für den Klimaschutz und das Fahrrad als probates Fortbewegungsmittel hingewiesen werden, indem man in dem Zeitraum einfach möglichst viele Wege mit dem Rad statt mit dem Auto zurücklegt. Zudem richtet sich die Initiative an die Kommunalpolitik und fordert eine bessere Radinfrastruktur für die Kommunen.

Ein Leben ohne Fahrrad ist möglich – aber sinnlos!

In den 21 Tagen werden die aufgezeichneten Kilometer jedes Einzelnen addiert und für ein ausgewähltes Team gesammelt. Der SCU ist in der App für die Kommune “Hennef im Rhein-Sieg-Kreis” als “Sport-Club Uckerath 1922 e.V.” angelegt. Zudem wurden Unterteams für die einzelnen Abteilungen vorbereitet, sodass Jeder der teilnehmen mag für seine Abteilung und den SC Uckerath Kilometer sammeln kann. Es gibt auch etwas zu gewinnen, aber im Vordergrund sollte wirklich die gute Sache und der Spaß stehen. Wer sich genauer über das Stadtradeln informieren möchte, kann sich auf der Website www.stadtradeln.de einlesen

Wie kann ich Kilometer für den SC Uckerath sammeln?

Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Personen vom SC Uckerath an der Initiative beteiligen. Niemand bricht sich einen Zacken aus der Krone, wenn er, da wo es möglich ist, für 3 Wochen einmal das Fahrrad als Alternative zum Auto nutzt. Wenn die Wichtigkeit der Radinfrastruktur auf diese Weise mehr in den Fokus gerückt werden und Jeder einen minimalen Beitrag für ein besseres Klima leisten kann, profitieren wir am Ende alle davon.

Das müsst ihr tun, um für den SC Uckerath beim Stadtradeln teilzunehmen:

  • Diesem Einladungslink folgen.
  • Bundesland NRW und Kommune “Hennef im Rhein-Sieg-Kreis” sollten vorgemerkt sein, wenn nicht auswählen – Weiter
  • Vorhandenem Team beitreten
  • Teamname “Sport-Club Uckerath 1922 e.V.” sollte vorgemerkt sein,
  • Wenn nicht auswählen – bei Unterteamname deine Abteilung auswählen – Weiter
  • Als Person neu registrieren und die Registrierung per E-Mail bestätigen
  • Über dein Smartphone die App “Stadtradeln” gratis herunterladen
  • Vor dem Radfahren mit dem Smartphone das Tracking in der App starten und am Ende deiner Tour wieder beenden

Bitte achtet darauf, dass ihr bei der Kommune wirklich “Hennef im Rhein-Sieg-Kreis” ausgewählt habt. Der SCU ist auch in der weitläufigeren Kommune “Rhein-Sieg-Kreis” angelegt. Dies ist allerdings ein nicht genutztes Team.

Viel Spaß und Kette rechts!

Das Ergebnis vom SCU

Beim Stadtradeln 2020 hat der SC Uckerath in Hennef mit 13 aktiven Radlern den 10. Platz belegt. Mit 2.805 km Radfahren wurden 412 kg CO2 vermieden. Auf Platz 1 landete der Radclub CITO Hennef mit starken 8.665 km, aber auch schlichtweg größere Teams wie die Evangelische Kirche (69 Teilnehmer) oder die GGS Hanftal (38 Teilnehmer) reihten sich vor dem SCU in der Rangliste ein. Ist letztendlich aber schnurzpiepegal, denn am Ende des Stadtradelns kann Hennef gemeinsam stolz auf über 10 Tonnen CO2 Vermeidung zurückblicken. Dazu haben wir gerne beigetragen. Natürlich wäre es Augenwischerei zu behaupten, dass alle Kilometer die gefahren wurden ansonsten mit dem Auto zurückgelegt worden wären. Sicherlich sind auch beim CITO, ebenso wie bei uns, “RTF- und Trainingskilometer” dabei und es wurden nicht nur Pendlerkilometer auf dem Weg zur Arbeit erfasst. Geschadet haben wird es der ganzen Initiative aber sicherlich nicht und insofern ist das in unseren Augen auch völlig OK.

Schreibe einen Kommentar zu dem Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =