Verein

Zwischen Siebengebirge und Westerwald

Unser schöner Ort Uckerath gehört zum Rhein-Sieg-Kreis und liegt zwischen Siebengebirge und Westerwald an der südlichen Grenze von Nordrhein-Westfalen. Der Nachbarort Kölsch-Büllesbach befindet sich bereits in Rheinland-Pfalz. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1131. Uckerath war früher eine eigenständige Gemeinde, wurde dann aber im Jahr 1969 zu einem Ortsteil der Gemeinde Hennef. Im Jahr 2020 leben über 3.200 Menschen in Uckerath. Mit der B8 führt eine damals sehr wichtige Handelsroute durch den kleinen Ort. Auch heute noch ist die Bundesstraße vielbefahren und wird von Pendlern täglich genutzt. Uckerath gehört zu den stark wachsenden Ortsteilen in Hennef und ist äußerst beliebt, da es sehr ländlich aber keineswegs abgelegen ist. Partylöwen ist Uckerath sicherlich durch den berühmten Schaukelkeller ein Begriff. Feierlustige nehmen sogar die weite Anreise aus dem Ruhrgebiet in Kauf, um in der Discothek mit den Schaukeln an der Bar ihren Spaß zu haben. Neben dem SC Uckerath gibt es mit der KG Remm-Flemm und dem Tanzcorps der Westerwaldsterne noch weitere große Vereine.

Erst Fußball und anschließend auch Tennis

Der SC Uckerath ist in seinem Ursprung ein reiner Fußballverein und wurde am 10.08.1922 unter dem Namen Turn- und Spielverein Uckerath (TuS Uckerath) gegründet. Der damalige 1. Vorsitzende war Wilhelm Stricker aus Hennef-Lichtenberg. Zur Neugründung befanden sich 40 Mitglieder im Verein. Inzwischen sind es über 600. Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurde der Spielbetrieb eingestellt, auch weil viele Sportplätze durch die Luftangriffe der Alliierten zerstört wurden. Als der 2. Weltkrieg im Jahr 1945 beendet war, fand der Wiederaufbau des Fußballkreis Sieg statt. Nach 2 Jahren wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen und der TuS Uckerath wurde in Sport-Club 1922 Uckerath umbenannt. Über die vielen Jahre konnte der Verein positiv wirtschaften und entwickelte sich auf dieser Grundlage Stück für Stück zu dem was er heute ist: eine feste Größe im Rhein-Sieg Kreis. Zu den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte gehört der 1:0 Pokalerfolg über den damaligen Regionalligisten Fortuna Köln, den man in der 1. Runde des Mittelrheinpokals im Jahr 2001 vor heimischer Rekordkulisse von 600 Zuschauern rauswerfen konnte. Im Ligabetrieb war die bisher beste Platzierung der dritte Platz in der Landesliga in der Saison 2007/2008.

Zusätzlich zu dem Fußballverein wurde am 21.04.1986 eine Abteilung Tennis gegründet. Der Andrang in den folgenden Jahren war so groß, dass man zwischenzeitlich sogar ein Mitgliederlimit von 250 Personen setzen musste. Über 50 Personen befanden sich im Jahr 1995 auf einer Warteliste. Heute sind es nicht mehr ganz so viele Mitglieder, aber die Abteilung Tennis kann ebenfalls auf respektable Ergebnisse in der Vergangenheit blicken. Der größte Erfolg dürfte dabei der Aufstieg der Herren 30 in die 2. Verbandsliga im Jahr 1999 gewesen sein.

Wenn du mehr über den SC Uckerath und die Abteilungen Fußball oder Tennis erfahren möchtest, dann ist auf den Seiten der jeweiligen Abteilung die Historie des Vereins noch einmal detaillierter dargestellt.

Abteilung Einrad wird Abteilung Radsport

Die Abteilungen Fußball und Tennis gehören zu den populären Sportarten die der SC Uckerath anbietet. Was viele aber nicht wissen ist, dass der SCU bereits seit 2009 auch eine Abteilung für Einrad hat. Und das nicht ohne Erfolg. Es wurden schon Deutsche Meisterinnen im Verein ausgebildet. Im Jahr 2020 fahren 18 Mitglieder beim SC Uckerath Einrad. Doch ab diesem Jahr bietet der Verein noch eine weitere Radsportart an. Eine neue Rennrad-Gruppe mit 13 Mitgliedern wurde gegründet und schließt sich der Abteilung Einrad an. Um dem breiteren Sportangebot gerecht zu werden, wird eine Umbenennung der Abteilung beschlossen: aus der Abteilung Einrad wird die neue Abteilung Radsport mit den Sparten Einrad und Rennrad. Schnell wächst die Rennrad Gruppe in ihrem ersten Jahr auf über 20 Mitglieder an. Ab 2021 werden beim SC Uckerath Radsport die zusätzlichen Sparten Mountainbike und E-Bike angeboten.