Mountainbike in der Natur auf Holzklötzen

E-Bike Guide gesucht

Zusätzlich zu den Sparten Einrad, Rennrad und Mountainbike würde der SC Uckerath zukünftig auch sehr gerne ein Sport- und Freizeitangebot für Mountainbikes anbieten. Interessenten haben sich für diese Gruppen schon gefunden, nur leider noch kein Leiter. Dabei ist das gar nicht mit so viel Aufwand verbunden.

Gerade als Leiter einer Gruppe kann man die Zeiten für die gemeinsamen Touren selber festlegen und insofern auch den Rhythmus bestimmen. Grundsätzlich sind die Gruppenmitglieder ja erst einmal froh, dass die Sache überhaupt Jemand in die Hand genommen hat. Ob die Aktivitäten einmal wöchentlich stattfinden oder nur einmal monatlich spielt dabei vermutlich keine große Rolle. Und wenn damit doch Jemand ein Problem haben sollte, dann hat die Sparte vermutlich schon einen zusätzlichen Touren-Guide gefunden, der die restlichen Strecken planen möchte. 😊

Routen planen kann Jeder

Sicherlich wird sich jetzt der eine oder die andere denken „Eine E-Bike Gruppe leiten, das habe ich ja noch nie gemacht. Ne, lieber nicht.“, aber auch das ist totaler Quatsch. Wenn du ohnehin sportbegeistert bist und dich gerne mit deinem Rad bewegst, dann fährst du vermutlich doch sowieso nicht einfach drauf los, sondern legst dir grob deine Route zurecht. Und wenn es nur im Kopf ist. Um im Vorfeld ein grobes Streckenprofil benennen zu können, kann man zu Hause am Computer mit Google Maps über den Routenplaner eine Runde auswählen und die relevanten Daten wie Distanz und Höhenmeter ablesen. So kann jeder Teilnehmer für sich abschätzen, ob er sich diese Strecke zutraut. Noch viel einfacher ist die Planung über die bekannte Routenplaner und Navigations-App Komoot. Hierüber kann die geplante Route mit den in Komoot vernetzten Personen geteilt werden, sodass sich jeder problemlos die Route auf den Radcomputer ziehen kann. Kurzerhand Uhrzeit und Treffpunkt festgelegt und damit ist die Tour auch schon fertig organisiert.

Auswahl einer Route über Google Maps
Erstellung eines Streckenprofils mit Google Maps

Gruppendynamik kann enorm helfen

Bei der ersten gemeinsamen Gruppenfahrt lernen sich die völlig wild durcheinander gewürfelten Radfahrer kennen. Es ist sinnvoll, dass man sich über ein Medium vernetzt und so in Kontakt bleibt. Dafür bieten sich beispielsweise E-Mail Verteiler oder WhatsApp Gruppen an. Das vereinfacht nicht nur die Planung für weitere Touren, sondern ermöglicht es auch, dass nicht immer die Planung an einer Person hängen bleibt. So ist es zum Beispiel auch absolut vorstellbar, dass nach jeder Tour der Guide für das nächste Mal wechselt. Auf diese Weise bleibt die vermeintliche Arbeit nicht immer bei einer Person hängen und Jeder hat auch mal die Möglichkeit eine Ausfahrt genau nach seinem Geschmack zu planen. Bei der Rennrad Gruppe hat diese Form der Gruppendynamik schon stattgefunden. Auch unterwegs werden kurzfristig Vorschläge für eine spontane Streckenabweichung gemacht. Selbstverständlich sollten diese dann aber nicht die geplante 30 km Tour auf gleich die doppelte Distanz schrauben.

Warum im Verein, wenn es auch so geht?

Natürlich kann man sich auch ohne einen Verein als Gruppe zusammentun und Radfahrten organisieren. Wenn aber alles unter einem Club läuft, fällt dies deutlich leichter größere Gruppen zusammen zu bekommen. Bei einer Gruppe von 10 Personen ist klar, dass nicht immer alle zu jedem Termin Zeit finden. Schnell sitzt man dann doch wieder nur zu zweit oder zu dritt da. Bei größeren Mitgliederzahlen im Verein wird immer ein ordentlicher Stammkern verfügbar sein und an den Fahrten teilnehmen. Zeitgleich ist die Mitgliedschaft in einem Verein auch ein Anreiz den inneren Schweinehund zu überwinden und sich nun doch auf das Rad zu setzen. Einige Menschen neigen ja dazu sich vor Fitness zu drücken, auch wenn sie wissen, dass es ihnen guttut. Zudem verfügt ein Verein im Idealfall über finanzielle Mittel, welche den Radfahrern Anreize schaffen könnten. So zum Beispiel das Sponsoring von Ausrüstung oder eine Teilfinanzierung von Vereinsfahrten. Das spielt bei uns zum Start erstmal keine Rolle, weil uns die finanziellen Mittel fehlen, aber mit weiterem Mitgliederzuwachs in der Abteilung Radsport ist es durchaus denkbar an regionalen Events teilzunehmen (z.B. mit einer Bierbude), um ein paar Euros in die Vereinskassen zu wirtschaften.

Radfahrer Gruppe mit Mountainbikes auf Schotterweg
Radfahren in der Gruppe macht deutlich mehr Spaß

Interesse für die Sparte E-Bike?

Wenn du nun Interesse an der Sparte E-Bike hast, ganz gleich ob als Mitglied oder Leiter, dann melde dich doch einfach über unsere Mitgliedsanfrage bei uns. Gerne steht dir Mario Gaffke, Leiter unserer Rennrad Gruppe, auch Rede und Antwort, wenn du noch ein paar Tipps brauchst oder Fragen zum Thema Touren-Guide hast. Wenn du etwas gerne machen würdest, dann suche die Lösung dafür wie du es am besten machen kannst. Für E-Bike in der Gruppe fahren liegt die Lösung dafür auf der Hand: Werde Touren-Guide!