Teilnahmebedingungen RTF

Mit der Anmeldung zur Radtourenfahrt „Mauer von Uckerath“ des SC Uckerath erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden die folgenden Teilnahmebedingungen und Empfehlungen gelesen und akzeptiert zu haben und zu beachten. Teilnehmer, die gegen einzelne Punkte der Teilnahmebedingungen verstoßen, werden vom Veranstalter von der Weiterfahrt ausgeschlossen.

  • Die Einhaltung der StVO und StVZO, insbesondere das Rechtsfahrgebot und die Einhaltung der Fahrtrichtungsanzeige, sind zu beachten.
  • Die Teilnehmer haben keine Sonderrechte bei Inanspruchnahme von öffentlichen Straßen. Der allgemeine Straßenverkehr hat immer Vorrang und Verkehrsbehinderungen sind in jedem Falle zu vermeide. Bei größerem Rückstau sind die Teilnehmer dazu verpflichtet an geeigneter Stelle anzuhalten und den nachfolgenden Verkehr passieren zu lassen. Dem ÖPNV ist grundsätzlich Vorrang zu gewähren.
  • Während des gesamten Veranstaltungsablaufes findet Gegen- und Überholverkehr statt. Aus diesem Grund darf die Gegenfahrbahn nicht benutzt werden.
  • Die Teilnehmer dürfen nur einzeln und mit maximal 15 Personen in der Gruppe hintereinanderfahren. Der Mindestabstand auf die nächste Gruppe liegt bei 200 Metern.
  • Radwege oder Mehrzweckstreifen sind von den Teilnehmern zwingend zu benutzen.
  • Potentielle Gefahrenstellen werden vom Veranstalter mit einer Markierungsfarbe auf der Strecke gekennzeichnet.
  • Die Teilnehmer fahren auf eigene Rechnung und Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung.
  • Das Tragen der Rückennummer ist Pflicht.
  • Das Tragen eines Helms wird zwingend empfohlen.
  • Es handelt sich um keine Rennsportveranstaltung.
  • Der Genuss von alkoholischen Getränken ist erst nach Rückankunft im Zielbereich erlaubt.
  • Bitte hinterlasst keinen Müll auf der Strecke. Ihr könnt diesen an unseren Kontrollstellen oder im Start-/Zielbereich entsorgen.

Bei den Teilnahmebedingungen handelt es sich zum Großteil um Auflagen, die uns der Rhein-Sieg-Kreis für die Durchführung der Radtourenfahrt erteilt hat. Es ist unsere Pflicht diese an unsere Teilnehmer zu kommunizieren.